Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG)

Gesprächstherapie, spirituelles Counseling, Traumatherapie, Paartherapie

Blog

Mich berührt Menschliches – in seiner Normalität, in seiner Größe, Feinheit und Brutalität. Und davon möchte ich hier erzählen.
Und daran will ich mich erinnern, jedes Mal bevor ich mich hier ausdrücke.

Wir wachsen in unser menschliches Potential nur, indem wir uns dem Risiko aussetzen zu fühlen. Offenheit. Mein Ausdruck wird verschiedene Formen annehmen, fein, aber auch heftig. Menschlich eben. Jeder wird es anders empfinden. Auch für mich ist das immer wieder neu, ein Risiko, ein Abenteuer, aber vor allem Freude.

Neueste 3 Einträge

  • Authentisch ?
  • In die Knie gehen ...
  • Frieden

2022-05-15

Authentisch ?

Letztens schrieb mir eine Bekannte, nachdem sie mich nach meiner Motivation für ein Verhalten gefragt und ich ihr darauf ausführlich geantwortet hatte: „Wow, du bist authentisch!“

Ich fragte mich danach, woher sie das wissen will und kann, ob ich authentisch war. Also: ich habe das geschrieben, was meine Wahrheit war. Aber woher weiß sie das für sich selbst? Ich hatte nur Wörter aneinandergereiht. Ich hätte ja auch mal nur so vor mich hin schreiben können, um mich mal wichtig zu machen vor ihr und irgendeine Meinung zu äußern, eine reine Kopf-Meinung. Etwas, was ich nicht wirklich auf Grund einer Erfahrung in irgendeiner Weise ansatzweise durchlebt hatte. Nicht mal meine Stimme hatte sie gehört am Telefon, sie hatte mich auch nicht gesehen, weder in Präsenz noch auf dem Screen. Nein, es waren nur geschriebene Worte gewesen.

Woher können wir das wissen, ob jemand authentisch ist – in unserer Sicht – rein subjektiv? Wie können wir das wissen und worauf verlassen wir uns, wenn wir meinen zu wissen, dass jemand authentisch ist?

Haben wir ein Art Organ in uns – so wie den Geschmackssinn oder das Hörvermögen –, das uns vermittelt (bewusst oder unbewusst): Das ist authentisch!? Oder checken wir in Billionstel Sekunden-Schnelle in uns ab, was die von uns befürworteten (warum?) Politiker, Künstler, Reporter oder sonstige andere für uns offensichtlich wichtige Wesen mal gesagt haben und wir uns das einfach so gemerkt haben? Und finden das dann „authentisch“ in uns, weil wir uns vielleicht trauen würden, das anderen gegenüber auszudrücken?
Entscheiden wir uns für eine „Meinung“, mit der wir übereinstimmen wollen, die wir dann für authentisch halten? Da taucht natürlich die Frage auf nach unserer inneren Motivation.

Wobei es Menschen gibt, die ganz gerne eben nicht übereinstimmen, die finden dann ein sehr gegensätzliches Verhalten „authentisch“ als andere Menschen, z. B. alles, was mehr oder weniger „gegen“ etwas ist, eine Art Kampf. Leute, die sich lieber anpassen finden es natürlich authentischer, erst mal abzuwarten, andere Meinungen anzuhören, ‚tolerant‘ zu sein? Aber was ist ‚authentisch‘?

Ich glaube es gibt etwas in uns, was das ‚Wahre‘ wahr-nimmt - im Außen, im Anderen. Und was - zuallererst eigentlich – in uns selbst sehr klar wahrnehmen kann, was in uns selbst wahr ist. Warum lieben wir Tiere? Sie sind wahrhaftig – sie verstellen sich nicht – obwohl, wahrscheinlich gibt es ein paar Hunderassen, die schon ein paar Verhaltensweisen von menschlicher Verstellung gelernt haben. Und natürlich haben auch Tiere schon Tricks, um an den besten Wurm zu kommen. Aber sie haben keine Wahl, es ist Instinkt, sie sind so gemacht und sie können unbewusst vieles noch dazu lernen. Aber sie können sich nicht bewusst sein, dass sie ‚authentisch‘ sind.

Aber Menschen! Wir haben die Fähigkeit wissen zu können, wann wir authentisch sind. Und wir haben die Fähigkeit, dieses Wissen zu stärken und anwenden zu können. Voraussetzung ist, dass wir es wollen. Und unsere Motivation dafür kennenlernen wollen. Wissen wollen, wofür das für uns selbst gut sein kann. Und vielleicht auch für andere?  Und ebenso, dass wir uns entscheiden können, nicht authentisch sein zu wollen und was dann unsere Motivation ist. Und wenn man das dann wahr-nimmt ist man ja wenigstens vor sich selbst ‚authentisch‘. Das bewusste ‚Verstellen‘ – geht auch. Ist dann aber bewusst! Könnte sein, dass sich dann in uns etwas verändert – nur durch dieses Zulassen davon, dass man weiß, was passiert in einem selbst, tief innen, und warum … Nennt sich: Sich selbst erkennen!

Authentizität, Sich-Selbst-Sein!  Ich habe kein spezielles Organ gefunden, was nur dafür gemacht wäre in unserem Körper. Weise Menschen sagen mal so: Bauchgefühl und ein klarer Kopf schmelzen im Herzen zusammen und dann weiß der Mensch … ja, so ähnlich muss das wohl sein! Bewusst-Sein?

Bettina Gosslich - 14:32:51 @ Gedanken